Seitenanfang

zum Seiteninhalt springen |zur Hauptnavigation springen |

Schrifteinstellung
Informationen zur Corona-Pandemie

Seiteninhalt

Informationen zur Corona-Pandemie

Aktuelle Entwicklungen

Gedenken an Verstorbene der Pandemie

Am 18.04. wurde europaweit der Verstorbenen in der Corona-Pandemie gedacht. Den Bewohner*innen und Bediensteten des Hauses Waldeck war es ein Anliegen, sich ebenfalls an der Gedenkaktion zu beteiligen. Im Zusammenhang mit der Pandemie gab es auch im städtischen Seniorenzentrum Verstorbene zu beklagen, an die man sich hierbei besonders erinnerte. Als Zeichen des Gedenkens wurden in allen Wohnbereichen Kerzen aufgestellt. Im Foyer wurde den Verstorbenen ein Blumenarrangement gewidmet.

Quarantäne aufgehoben - Besuche ab sofort wieder möglich

09.03.2021

Die Erleichterung war groß unter den Bewohner*innen und den Beschäftigten im Haus Waldeck, als die Betriebsleitung Nuccio Bertazzo am Mittwoch, 03.03.2021, die freudige Botschaft überbrachte.

Nach fast zweimonatiger Quarantäne wurde diese in zwei der insgesamt vier Wohnbereiche aufgehoben, nachdem seit Montag, 01.03.2021, keine infektiösen Bewohner*innen mehr nachgewiesen wurden. Die zwei weiteren Wohnbereiche wurden bereits in der vorletzten Woche aus der Quarantäne entlassen - das erste Mal „quarantänefrei“ seit Beginn des Jahres 2021.

„Die Quarantänezeit war schlimm, ich habe die Gemeinschaft sehr vermisst. Von der Küche wurden wir verwöhnt, das war sehr schön. Ich fühle mich jetzt wie neu geboren“, freut sich Bewohnerin und Einrichtungsfürsprecherin Hildegard Betz. Bewohnerin Theresia Pretz ergänzt: „Ich freue mich auf die Besuche von meinem Sohn.“

Gemischte Gefühle im Seniorenzentrum Haus Waldeck
Nuccio Bertazzo beschreibt gemischte Gefühle bei der Bekanntgabe der positiven Nachricht: „Eine lange Quarantänezeit geht zu Ende. Wir trauern um diejenigen, die die Erkrankung nicht überstanden haben. Für das gesamte Haus waren alle Todesfälle mit tiefer Betroffenheit verbunden. Im Seniorenzentrum haben sich seit Pandemiebeginn nachweislich 27 Bewohner*innen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt 7 Personen sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben.
Gleichfalls ist es nun an der Zeit den Blick wieder nach vorne zu richten und uns gemeinsam mit unseren Bewohner*innen, Angehörigen und Beschäftigten darüber zu freuen, dass diese besonders belastende Zeit, die mit vielen Entbehrungen verbunden war, überstanden ist. Das Besuchsverbot aufzuheben war mir die größte Freude. Angehörige durften erstmals ab Freitag, 05.03., wieder das Haus zu Besuchszwecken betreten. Auch Besuche im Freien und anderweitige Außenaktivitäten sind jetzt wieder für alle Bewohner*innen möglich.“

Die vergangenen Wochen seien für alle Beschäftigte mit starken körperlichen, aber auch seelischen Belastungen einhergegangen. Bertazzo spürte wie der Druck von vielen Schultern fiel, als die Botschaft im Haus verkündet wurde: „Es kam sogar zu spontanen Jubelausbrüchen und Applaus in den Teams. Der Zusammenhalt ist groß, gemeinsam haben wir durchgehalten und uns von Woche zu Woche mit der Situation auseinander gesetzt. Unser Dank gilt einmal mehr den Bewohner*innen und Angehörigen, die trotz aller Einschränkungen besonnen und mit großem Verständnis reagiert haben. Ein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeiter*innen, die neben der eigentlichen Arbeit mit großem Engagement und viel Herz die Bewohner*innen und Angehörigen aufgefangen haben. Nicht vergessen möchte ich unser hiesiges Gesundheitsamt, das uns stets großartig unterstützt hat. Es war in dieser Zeit auch wichtig, den kooperativen Blick von außen zu erhalten, um die Maßnahmen immer wieder fachlich zu bewerten.“

Wohnbereichsleiterin Teresa Espin Martinez berichtet aus ihrem Arbeitsalltag: „Ohne Quarantäne kehrt ein Stück Normalität wieder zurück. Die Lebensfreude kommt wieder. In der Pflege war die Zeit sehr anstrengend und intensiv. Es wurden viele Gespräche geführt und wir sind alle näher zusammen gerückt.“

Impfungen machen Hoffnung auf einen Wendepunkt in der Pandemiebewältigung
Wie bereits berichtet, sind die überwiegende Mehrheit der Bewohner*innen und Beschäftigten inzwischen das zweite Mal geimpft. Dies gibt im Seniorenzentrum Grund zur Hoffnung, dass sich das Risiko von Infektionsgeschehen mit schweren Krankheitsverläufen deutlich verringert. So sind inzwischen wieder Neuaufnahmen möglich. Die interessierten Seniorinnen und Senioren freuen sich auf ihren Einzug.

Bei allen guten Neuigkeiten bleibt der Anspruch an das Pandemieschutzkonzept im Haus Waldeck hoch. Die Schutz- und Hygienemaßnahmen werden weiterhin aufrechterhalten. Beispielhaft dafür kann die regelhafte Fortführung der PoC-Antigen-Testungen (sog. Schnelltests) bei allen Bewohner*innen, Besucher*innen und Beschäftigten gemäß des Testkonzepts genannt werden.

_______________________________________________

18.02.2021

Zweite Impfrunde gestartet


Genau drei Wochen nach der ersten Impfrunde im Seniorenzentrum Haus Waldeck trafen am vergangenen Samstag die mobilen Impfteams des Landkreises Darmstadt-Dieburg in der Pflegeeinrichtung ein.

Am Samstag und Sonntag (13. und 14.02.2021) konnten so 85 Bewohner*innen und 92 Mitarbeitende, also insgesamt 177 Personen, ihre zweite Impfung erhalten.

Wie beim ersten Termin am Wochenende vom 23.01.2021 waren aufgrund der hohen Nachfrage zwei mobile Impfteams vor Ort. So kann die Impfquote von 98 % unter der impftauglichen Bewohnerschaft sowie rund 80 % innerhalb des Personals gehalten werden. Auch dieses Mal haben alle Betroffenen die Impfungen gut vertragen, es sind lediglich leichte Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Muskelschmerzen oder leichtes Fieber aufgetreten.

Bewohner*innen, die in die Pflegeeinrichtung nach Durchführung der ersten Impfrunde eingezogen sind oder Beschäftigte, die zwischenzeitlich eingestellt wurden, konnten während des Termins am Wochenende nicht berücksichtigt werden. Für diese Einzelfälle setzt sich die Betriebsleitung Nuccio Bertazzo für eine zügige Lösung ein: „Den nun erreichten Impferfolg möchten wir unbedingt auch unseren neuen Bewohnerinnen und Bewohnern und dem neuen Kollegium anbieten können. Wir haben hierauf hingewiesen und hoffen auf eine baldige Klärung, sodass weitere Impfwillige hier vor Ort die Impfungen erhalten können und unsere Impfquote zum Schutz aller Beteiligten hoch gehalten werden kann.“

Informationen zur ersten Impfrunde erhalten Sie im Pressebericht vom 26. Januar 2021, der diesem Artikel nachsteht.

Zur aktuellen Lage der Infektionszahlen im Haus Waldeck

Eine Bewohnerin ist in der vergangenen Woche im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Erkrankung an COVID-19 auf 5 seit Beginn der Pandemie. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 26 Bewohner*innen mit dem Corona-Virus infiziert. Aktuell vermeldet das Haus Waldeck 10 aktive Fälle, die sich aus mehreren Fall-Meldungen der vergangenen Tage zusammensetzen.

„Wir wissen, dass die Impfungen wichtig sind, um das Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer Infektion zu minimieren. Doch Infektionen werden wir nicht gänzlich vermeiden können. Umso wichtiger ist es, dass wir alles dafür tun, Impfwillige aus dieser besonders vulnerablen Zielgruppe in unserer Pflegeeinrichtung mit einer Impfung zu versorgen. Auf diesen Bedarf werden wir fortlaufend aufmerksam machen und unseren Beitrag für pragmatische und rasche Lösungen leisten“, so Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl zur aktuellen Frage der ausstehenden Impfungen.

_______________________________________________

Unser neues Angebot für Sie: Videotelefonie

Bleiben Sie in Verbindung mit Ihren Lieben!

Eine Information zu unserem Angebot finden Sie hier als PDF zum Download>>

Die Presseberichte zu diesem und anderen Themen rund um das Haus Waldeck können Sie hier lesen als PDF´s zum Download:

Videotelefonie - Senioren halten mit Videochat Kontakt

Moppel bringt süße Leckereien

Flötenkonzert mit Abstand

Bunte Osterüberraschung

Musikalische Zaungäste

Leierkasten gegen Langeweile

Fleißige Nähbienen

Hautpflegende Spende

 

 

Danksagung an die Beschäftigten des Hauses Waldeck

Die Betriebsleitung richtet dankende Worte an die Beschäftigten und bestärkt den Zusammenhalt.

Den gesamten Text können Sie hier lesen als PDF zum Download>>

Erneut richtet die Betriebsleitung dankende Worte an ihre Beschäftigten.

Den gesamten Text können Sie hier lesen als PDF zum Download>>